Elektromotoren

In der Bühnentechnik kommen die folgenden Motorarten zum Einsatz:


    •    Asynchronmotoren,

    •    Synchronmotoren,

    •    Gleichstrommotoren.


Bei Neuanlagen werden heute meist kostengünstige Asynchronmotoren eingesetzt. Für den Umrichterbetrieb muss jedoch beachtet werden, dass die Wicklungen der Motoren für den pulsierenden Betrieb geeignet sind. Andernfalls ist mit erhöhten Geräuschen und einer verkürzten Lebensdauer zu rechnen.

Asynchronmotor

Synchronmotor

Synchronmotoren haben ein deutlich geringeres Rotor-Trägheitsmoment als Asynchronmotoren, so dass sie für hochdynamische Anwendungen prädestiniert sind. Hinzu kommt, dass die Betriebswärme fast ausschließlich im Stator entsteht, so dass sie sehr gut an die Umgebung abgeführt werden kann. Synchronmotoren haben bei vergleichbarer Leistung ein wesentlich geringeres Volumen und Gewicht als Asynchronmotoren. Die hervorragenden Eigenschaften der Synchronmotoren können in der Bühnentechnik kaum ausgeschöpft werden, so dass sie immer mehr von den billigeren Asynchronmotoren verdrängt worden sind.

Die im Gegensatz zu den Asynchron- und Synchronmotoren bürstenbehafteten Gleichstrommotoren werden in Neuanlagen nur noch in Ausnahmefällen eingesetzt. Sie sind jedoch in vielen Häusern noch vorhanden. Da sie im Theater in der Regel keinem nennenswerten Verschleiß unterliegen, können sie fast immer mit Stromrichtern weiterhin betrieben werden.

Gleichstrommotor

Teta Automation GMBH

Marie-Curie-Str. 5

47475 Kamp-Lintfort

Diese Website verwendet Cookies. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für Details.