Lastmessbolzen

S-Profil-Wägezelle

Die Lasten werden durch Druckkraft-Wägezellen, Lastmessbolzen oder S-Profil-Wägezellen erfasst. Das Messprinzip beruht in allen Fällen auf der Auswertung von Dehnungsmessstreifen-Vollbrücken, deren niedrige Ausgangsspannungen einem hochgenauen digitalen Messverstärker zugeführt werden. Die Verstärker werden in unmittelbarer Nähe der Sensoren montiert, um Signalverfälschungen zu vermeiden. Die verstärkten Messwerte werden über galvanisch getrennte Stromsignale störungssicher an das Rechnersystem übertragen und dort ausgewertet. Die aktuellen Lasten werden auf den Bildschirmen der Bedienrechner angezeigt. Zusätzlich zur Anzeige der Messwerte können Schwellwerte für Überlast- und Schlaffseil so voreingestellt werden, dass über Relais-Ausgänge ein Schnellhalt der Anlage ausgelöst wird.

Druckkraft-Wägezelle

Lastmesssensoren

Die aus Kostengründen oft ausgeführte „Lastmessung“ durch Auswertung von extrem "zappelnden" Motorströmen ist wenig präzise, sodass sie als Waage kaum geeignet ist. Hinzu kommt, dass im Stillstand, wenn der Motor nicht aktiv ist, keine Anzeige vorliegt und zudem während der Beschleunigungsphase zu hohe Werte angezeigt werden. Zur Abhilfe müssen die Signale einer Filterung unterzogen werden, die jedoch für zeitliche Verzögerungen sorgt, sodass Überlasten zu spät erkannt werden. Abhilfe ist nur durch den Einsatz von kontinuierlich, auch im Stillstand wirkenden Sensoren möglich.

Teta Automation GMBH

Marie-Curie-Str. 5

47475 Kamp-Lintfort

Diese Website verwendet Cookies. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für Details.