Räumlicher Aufbau

Dass die Vorortgeräte, wie Motoren, Endschalter oder Encoder, als elektrotechnische Schnittstelle zur Mechanik unmittelbar an der Mechanik montiert werden müssen, liegt in der Natur der Sache.

Bei der Leistungselektronik und dem Sicherheitsrechnersystem sind zwei Extremfälle möglich:


    •    Elektronik und Rechner werden dezentral in einem Schaltkasten unmittelbar an der     

          Mechanik angebracht.

          Dabei ergeben sich deutliche Einsparungen bei Verkabelung und durch den 

          Sichtkontakt mit dem Antriebssystem eine einfache Inbetriebnahme. Nachteilig sind

         die in der Regel hohen Umgebungstemperaturen, die zu einer reduzierten 

          Lebenserwartung der Steuerungen führen können.


    •    Bei der Unterbringung in zentral angeordneten Schaltschränken in besonderen 

          Räumen fällt ein höherer Verkabelungsaufwand an, und die Inbetriebnahme erfolgt 

          ohne Sichtkontakt zur Maschine. Dagegen ist das Temperaturproblem durch Kühlung

         und Lüftung besser beherrschbar.


Welcher Lösung der Vorzug gegeben wird, ist maßgeblich von den baulichen Verhältnissen abhängig.

Oft erweist sich eine Mischlösung als sinnvoll. In jedem Fall ist unser Steuerungssystem so modular aufgebaut, dass beide Möglichkeiten realisierbar sind.

Teta Automation GMBH

Marie-Curie-Str. 5

47475 Kamp-Lintfort

Diese Website verwendet Cookies. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für Details.