Antriebsrechner / Zentralrechner

Der Hebelrechner ist Teil der Mensch-Maschine-Schnittstelle. Er wertet die Totmanntaster und die Auslenkungen der Fahrhebel ebenso wie Not-Aus-Taster aus und leitet die daraus resultierenden Fahrbefehle an den Zentral- und die Antriebsrechner weiter. 


Die Kommunikation zwischen dem Hebelrechner, dem Zentralrechner und den Antriebsrechnern erfolgt über eine Ethernetverbindung 10/100 Mbit/s.

Hebelrechner

Unser Sicherheits-Rechnersystem erfüllt die Anforderungen des Sicherheits-Integrationslevels 3 (SIL 3) nach IEC 61508-2010 Nr. 1-4.

Sicherheitsrechner

Das Sicherheitsrechnersystem hat die Aufgabe, den Betrieb aller Antriebe zu regeln und zu steuern. Alle Fahrten, insbesondere synchrone Gruppenfahrten, werden dabei sicherheitstechnisch überwacht. 


Hier sind sehr kurze Reaktionszeiten notwendig, um beim Auftreten eines Fehlers sofort reagieren zu können. Diese Aufgabe kann nur durch sicherheitsgeprüfte, äußerst zuverlässige Prozessrechner erfolgen. Wegen der großen, schnell zu verarbeitenden Datenmengen, der erforderlichen sehr kurzen Zykluszeiten, aber auch wegen einer redundanten Fehlererkennung besteht das Sicherheitsrechnersystem aus einer Vielzahl von einzelnen Rechnern.



Jedem Antrieb wird ein eigener Antriebsrechner zugeordnet, der seine Fahraufträge vom Bedienrechnersytem erhält und über seine Prozess-Schnittstellen die unterlagerte elektrische und elektronische Steuerung der Leistungselektronik bzw. der Ventilsteuerungen übernimmt.

Parallel zum Antriebsrechner arbeitet ein baugleicher Zentralrechner, der für die sicherheitsgerichtete Kollisionsvemeidung zwischen den einzelnen Antrieben zuständig ist. Darüberhinaus liest er übergeordnete Sicherheitskreise, wie z.B Sicherheitsschaltleisten oder Nothalttaster, ein und koordiniert die daraus resultierenden Abschaltfunktionen.

Teta Automation GMBH

Marie-Curie-Str. 5

47475 Kamp-Lintfort

Diese Website verwendet Cookies. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für Details.